Skip to content

Podcast

Auf meinem minimalistischen Weg begleitet mich mein Podcast „Minimalismus JETZT!“. Und vielleicht ja auch du.

Ich habe mich Ende 2020 letzten Jahres kurzerhand dazu entschlossen, meine Wohnung zu kündigen und ab April 2021 digitale Nomadin zu werden. Diese neugewonne Freiheit verknüpfe ich mit Wohnexperimenten. Wie ist es im TinyHouse, in einer Kommune oder im Schweigekloster zu wohnen? Ich finde es heraus und berichte ab Mitte des Jahres in meiner Podcast-Show „Minimalismus JETZT!“ von meinem Leben als digitale Nomadin und der Erkundung verschiedener Wohnformen.

Meine Podcast-Folgen erscheinen ab Juni 2021 alle zwei Monate immer am ersten des Monats.

In den Folgen der ersten Staffel berichte ich von meinen persönlichen Minimalismus-Challenges. Ich habe pro Folge einen monatlichen Selbstversuch gemacht und  mich intensiver mit einem Aspekt des Lebens unter minimalistischen Gesichtspunkten beschäftigt. Dabei habe ich beim Aussortieren und Dinge loswerden angefangen und  mich im Anschluss Themen wie digitaler Achtsamkeit, Finanzen und  Zeitmanagement gewidmet. 

Die Shownotes der einzelnen Folgen mit Verlinkungen zu erwähnten Themen, Personen und Medien findet ihr unter Podcast-Shownotes.

Abonniere meinen Podcast

Wie wollen wir in Zukunft leben, wohnen und arbeiten? Co-Living ist ein vielversprechender Trend, der diesen Fragen nachgeht. Bis vor ein paar Monaten habe ich noch nie etwas davon gehört. Nun durfte ich das Konzept u.a. auf dem Alsenhof in Deutschland und im Dojo Bali kennenlernen. Ich bin mehr als begeistert. Warum erzähle ich euch in dieser Folge.
Manuel Dingemann, der Experte für Co-Living in Deutschland, gibt uns zudem spannende Einblicke in die Herkunft und die Philosophie hinter dem Konzept von gemeinschaftlichen Zusammenleben.

Ich habe mich Ende letzten Jahres kurzerhand dazu entschlossen, meine Wohnung zu kündigen und ab April 2021 ohne festen Wohnsitz ortsunabhängig zu leben und zu arbeiten. Wie ist die Entscheidung digitale Nomadin zu werden zustande gekommen? Was bedeutet nomadisch leben genau? Für wen ist dieser Lebensstil etwas und was sind die Vor- und Nachteile? Ich durfte für diese Folge u.a. Franziska Friedl von Franzis Footprints sowie Lennard Kleine Niesse, der vorhat, alle 195 Länder der Welt zu bereisen, interviewen. Dabei habe ich auch viele Tipps zum minimalistisch Reisen gesammelt.

Was ist eigentlich Zeit? Aus welcher Perspektive kann ich mich dem Thema nähern? Wieviel Zeit haben wir eigentlich und was bedeutet es, dass meine biologische Zeit endlich ist? Bei der Beschäftigung mit der Ressource Zeit sind viele spannende Fragen bei mir aufgetaucht: Was mache ich mit meiner Zeit? Und: Was macht die Zeit mit mir? Dabei haben mir in Interviews wieder eine Reihe von Menschen ihre Perspektive geschildert und wertvolle Anregungen gegeben. Als Experte stand mir diesmal Dr. Günther Vedder vom Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft der Universität Hannover Rede und Antwort.

In Deutschland hantieren wir alle nahezu täglich auf irgendeine Art und Weise mit Geld. Wie kann ich konstruktiv damit umgehen? Bin ich frei, wenn ich möglichst viel Geld habe oder wenn ich wenig Geld brauche? Was ist die beste Altervorsorge? Und was ist eigentlich Luxus? Auf diese Fragen hat wohl jede Person ihre eigenen Antworten. Ich habe diesmal in Gesprächen mit u.a. der Frugalistin Lena von dem Channel „healthy and frugal“, dem Aktivisten Tobi Rosswog, der einige Jahre geldfrei gelebt hat, und dem Unternehmer Tom Noppen wertvolle Impulse für meine eigene Perspektive bekommen.

Wir befinden uns mitten in einer digitalen Revolution. Das ist mir bei der Reflektion, wie sich das digitale Zeitalter in den letzten 20 Jahren entwickelt hat, sehr deutlich klargeworden. Doch was umfasst eigentlich alles die digitale Welt? Welche Herausforderungen bringt das digitale Zeitalter mit sich? Und wie kann ich ihnen begegnen?
Ich habe mich in den letzten Wochen mit digitalen Minimalismus beschäftigt und die vielen Stellschrauben, die es für ein bewusstes digitales Leben gibt, in sechs Themenkomplexe gebündelt. Dabei haben mich eine Reihe von Interviews inspiriert, u.a. das mit Marcus Schumacher von „bewusst digital leben“. 

Das Ziel meiner letzten Minimalismus-Challenge war, alles, was ich im vorherigen Monat aussortiert habe, loszuwerden. Das waren immerhin 500 ganz unterschiedliche Gegenstände. Dabei ist mir das enorme Müllproblem, das es auf dieser Welt gibt, noch viel stärker als vorher bewusst geworden. Ich habe wieder mit einer Reihe von Menschen gesprochen und viele Tipps für mich und euch gesammelt. Zudem stelle ich euch im Interview mit Klaus Hibbe, den geschäftsführenden Vorstand von fairKauf, das tolle Konzept von sozialen Kaufhäusern vor und habe Gil Koebberling vom Tauschtreff in Hannover interviewt.

Ich hatte mir vorgenommen, im letzten Monat mindestens 500 Dinge auszusortieren und berichte euch in dieser Folge, wie es gelaufen ist. Außerdem habe ich mein verbliebenes Hab und Gut gezählt und mich mit anderen über die Vorteile von weniger Dingen, Methoden zum Aussortieren und darüber, wie viele Dinge sie besitzen, ausgetauscht. Prof. Dr. Jürgen Manemann, der Direktor vom Forschungsinstitut für Philosophie Hannover, bringt wertvolle Impulse zu Konsumreduktion und Loslassen sowie interessante Perspektiven auf Gelassenheit, Bedürfnisse und Dinge, die wir benötigen, ein.

In dieser Trailerfolge möchte ich mich euch vorstellen und euch erzählen, warum ich Minimalismus als Lebensstil eine wundervolle Inspiration finde. Ich berichte von meiner „100 Tage – 100 Dinge“-Challenge und meinen künftigen minimalistischen Zielen. Zudem habe ich eine Reihe von Stimmen gesammelt und Menschen gefragt, was sie unter Minimalismus verstehen und was sie besonders interessant daran finden. Die Folge steht ganz unter meinem Motto: Minimalismus JETZT!

Ich heiße Jasmin und ich möchte mich endlich von allem Überflüssigen in meinem Leben befreien und mich nur noch auf für mich Wesentliches konzentrieren. Minimalismus soll mir dabei helfen. Auf diesem Weg begleitet mich dieser Podcast und vielleicht ja auch Du. In den monatlichen Folgen berichte ich von meinen persönlichen Minimalismus-Challenges. Sie erscheinen immer am ersten jeden Monats.