Skip to content

Über mich

Hallo, ich heiße Jasmin Mittag und bin Aktivistin und Künstlerin. Ich bin in Hannover aufgewachsen. Seit 2012 bringe ich durch Kampagnen, Ausstellungen, Veranstaltungen und Aktionen aktuell gesellschaftlich relevante Themen wie Minimalismus, Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit voran. Ich schreibe über Minimalismus, gebe Workshops, verkaufe Kunst und bin mit meiner Ausstellung zu dem Projekt „the one thing“ international unterwegs. Seit Juni 2020 produziere ich die Podcast-Show „Minimalismus JETZT!“
Mein Ziel ist zu einer positiven Entwicklung unserer Gesellschaft beizutragen. Bei meiner Arbeit geht es mir vor allem darum, Menschen zu inspirieren und zu bewegen, ihnen eine Plattform zu geben und sie zu vernetzen. Mehr über meine Arbeit als Aktivistin und Künstlerin erfahrt ihr auf meiner persönlichen Homepage unter: www.jasminmittag.de

Mit Minimalismus als Lebensstil beschäftige ich mich seit 2015. Das Thema hat mich persönlich sofort angesprochen, weil ich vom Typ her eher chaotisch bin und eine triviale Hoffnung, die ich mit Minimalismus verknüpft habe, war, dass weniger Dinge zu mehr Ordnung führen. Schnell habe ich gemerkt, dass Minimalismus als Lebensstil Werte stärkt, die für das eigene Leben bereichernd sind und für die Gesellschaft dringend notwendig. 

Inzwischen organisiere ich den Minimalismus-Stammtisch in Hannover und gebe Workshops zum Thema.
Doch trotzdem war ich bisher nicht richtig zufrieden, was meinen persönlichen Stand in punkto Aussortieren anging. Deswegen habe ich Ende des Jahres 2019 einen Selbstversuch „100 Tage – 100 Dinge“ durchgeführt: All mein Hab und Gut bis auf meine Möbel wanderte während meines Minimalismus-Experiments in den Keller. Ich habe mit 11 Dingen angefangen und durfte mir für 100 Tage jeden Tag eine Sache zurückholen. Was ich mit den restlichen Dingen gemacht habe, erzähle ich in meinem Podcast „Minimalismus JETZT!“. Einen Teil meiner aussortierten Objekte verarbeite ich seit jeher in meiner Kunst.

In den Folgen der ersten Staffel, die 2020 erschienen, berichte ich von meinen persönlichen Minimalismus-Challenges. Ich habe pro Folge einen monatlichen Selbstversuch gemacht und  mich intensiver mit einem Aspekt des Lebens unter minimalistischen Gesichtspunkten beschäftigt. Dabei habe ich beim Aussortieren und Dinge loswerden angefangen und  mich im Anschluss den Themen digitale AchtsamkeitFinanzen und  Zeit gewidmet.

Ich habe mich Ende 2020 letzten Jahres kurzerhand dazu entschlossen, meine Wohnung zu kündigen und ab April 2021 digitale Nomadin zu werden. Diese neugewonne Freiheit verknüpfe ich mit Wohnexperimenten. Wie ist es im TinyHouse, in einer Kommune oder in einer Schweigegemeinschaft zu wohnen? Ich finde es heraus und berichte in meiner Podcast-Show „Minimalismus JETZT!“ von meinem Leben als digitale Nomadin und der Erkundung verschiedener Wohnformen.

Was ich zwischen den Folgen erlebe, könnt ihr auf meinen Kanälen auf Instagram und Facebook verfolgen. 

Ich liebe den Austausch mit anderen Menschen und schätze gegenseitige Inspiration. Ich freue mich sehr, dass ich im Rahmen von verschiedenen Veranstaltungsformaten über das Thema Minimalismus mit Menschen ins Gespräch kommen darf. Anfragen für Beratungen, Workshops, Vorträge und Diskussionsrunden nehme ich gern unter kontakt@jasminmittag.de entgegen.